Aktuelles

Home Away From Home Trainingswoche

In wenigen Tagen ist es soweit: Die Trainingswoche von unserem Erasmus+ Partnerschaftsprojekt Home Away From Home startet.

Integrationskraft kommunaler Gesellschaft stärken

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen? Eine Analyse von Hagen Berndt und Bettina Lobenberg.

Aktionstagung: Wie retten wir das Friedensprojekt Europa?

Wollen auch Sie nicht länger zusehen, wie Aufrüstung und Abschottung die politische Debatte in Europa bestimmen? Liegt auch Ihnen ein Europa am Herzen, das für Frieden und Menschenrechte steht? Glauben auch Sie, dass der Austausch mit Anderen Ideen freisetzt und Mut macht, aktiv zu werden?

Serbien: Gedenktag für den Genozid von Srebrenica

Das forumZFD-Büro in Belgrad unterstützt den Aufruf der "Youth Initiative for Human Rights" endlich das Schweigen in Bezug auf den Genozid in Srebrenica zu brechen und Verantwortung zu übernehmen.

Deutscher Präventionstag in Dresden

Der Deutscher Präventionstag findet vom 11. - 12. Juni 2018 in Dresden zum Thema "Gewalt und Radikalität: Aktuelle Herausforderungen für die Prävention" statt. Das forumZFD war mit einem Projektspot und Infostand vertreten.

forumZFD zum Weltflüchtlingstag

Zum weltflüchtlingstag kritisiert das forumZFD gemeinsam mit zehn weiteren Organisationen, dass Entwicklungspolitik vor allem der Migrationsabwehr diene und zu diesem Zweck autoritäre, menschenrechtsverletzende Staaten auch militärische Unterstützung erhalten.

Zwischen Hoffnung und Hass

Auf einer Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler aus Hannover und Umgebung der Friedrich-Ebert-Stiftung Niedersachsen berichtete das forumZFD über seine Friedensarbeit in Israel und Palästina.

Berlin: Laufen für Vielfalt und Frieden

Berlin, 30. Mai 2018. Unter dem Motto „Miteinander statt nebeneinander – gemeinsam in Vielfalt leben“ setzten im Herzen der Hauptstadt am Brandenburger Tor knapp 4.500 Schülerinnen und Schüler von insgesamt 45 Schulen ein eindrucksvolles Zeichen für Vielfalt und Frieden in unserer Gesellschaft.

Gemeinsam unsere Zukunft erinnern

Unter diesem Motto fand am 17. April 2018 in Tel Aviv der 13. Alternative Israelisch-Palästinensische Gedenktag unserer Partnerorganisation Combatants for Peace und des Parent Circle Families Forum statt.

forumZFD eröffnet Büro in Odessa

Mit zahlreichen Gästen aus der ukrainischen Zivilgesellschaft feierte das forumZFD am 24. April die Eröffnung seines Büros in Odessa.

Unterrichtsleitfaden "Konfliktsensibler Journalismus" veröffentlicht

Junge Medienschaffende in Mindanao, Phlilippinen, werden in Konfliktsensiblem Journalismus ausgebildet. Das forumZFD hat dazu ein Handbuch für Lehrerinnen und Lehrer herausgegeben.

Friedensarbeit ist die beste Prävention von Terror und Gewalt!

Bereits zum vierten Mal hat das forumZFD mit einem Side Event auf der Münchner Sicherheitskonferenz über zivile Friedensförderung informiert. Gemeinsam mit dem Bischöflichen Hilfswerk MISEREOR und der Friedensgruppe „Münchner Sicherheitskonferenz verändern lud das forumZFD zur Diskussion über Prävention von Terrorismus und Radikalisierung am Beispiel des Irak und der Philippinen.

Mali: "Voller Risse - voller Hoffnung"

Die Lage in Mali ist seit Jahrzenten sehr angespannt. Besonders der Norden ist von gewaltsamen Aufständen betroffen. Der ZFD und seine Partner suchen Auswege.

Aktion Zukunft 2018

Schüler treffen Flüchtlinge e.V.: Bewerbungsphase für das Seminar "Aktion Zukunft" für junge Menschen mit und ohne Fluchthintergrund eröffnet

Münchner Sicherheitskonferenz: forumZFD und MISEREOR fordern Vorrang für zivile Friedensförderung

Auszeichnungen
  • Gustav-Heinemann-Bürgerpreis 1997
  • Göttinger Friedenspreis 2005
  • Friedenspreis Sievershäuser Ermutigung 2014
Kontakt

Forum Ziviler Friedensdienst e.V.
Am Kölner Brett 8, 50825 Köln

Tel.: 0221 91 27 32 - 0
kontakt@forumZFD.de
 

Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE37370205000008240101
BIC: BFSWDE33XXX

Ansprechpartner

Kristen Schubert

Referentin Westlicher Balkan

Abteilung Projekte und Programme
Telefon: 
0221 91 27 32-65
E-Mail: 
schubertatforumZFD [dot] de
Ihre Bestellung

Der Warenkorb ist aktuell defekt. Wir bitten, die Unanehmlichkeit zu entschuldigen.

Gerne nehmen wir Ihre Bestellung telefonisch unter 0221 91 2 73 2-0 oder per E-Mail unter kontakt@forumZFD.de entgegen.



Westlicher Balkan

Die Kriege der 1990er Jahre und ihre Folgen sind in den Ländern des ehemaligen Jugoslawiens weiterhin sehr präsent. Jedes Land, jede Bevölkerungsgruppe und jede Konfliktpartei pflegt bis heute eine eigene, selektive Erinnerung an die Konflikte. Feindbilder werden so aufrecht erhalten, viele Konflikte bergen weiterhin enormes Gewaltpotential. Das forumZFD konzentriert sein Engagement in der Region auf Vergangenheits- und Bildungsarbeit. Ziel ist es, militante Diskurse zu diskreditieren, Feindbilder zu überwinden und eine Kultur der Gewaltlosigkeit zu fördern.
Konfliktanalyse und Strategie der Konfliktbearbeitung

Mehr als ein Jahrzehnt nach Ende der kriegerischen Auseinandersetzungen im ehemaligen Jugoslawien gelten die Länder des westlichen Balkans politisch als defekte Demokratien und stehen mit Ausnahme von Kroatien vor sehr großen wirtschaftlichen Problemen. Konflikte um Macht, Ressourcen und Territorialansprüche schwelen auf regionaler oder grenzüberschreitender Ebene. Sie bergen ein hohes Potenzial neuerlicher Eskalationen und verhindern eine nachhaltige Friedenskonsolidierung sowie unbedingt notwendige Reformen. Insbesondere die nicht aufgearbeiteten Konflikte der Vergangenheit werden regelmäßig instrumentalisiert, um politische Unterstützung zu sichern, und sorgen dabei immer wieder für Zündstoff.

Dabei sind die Länder der Region wie durch ein System kommunizierender Röhren miteinander verbunden, das die Konfliktdynamiken in den ethnisch gemischten Gebieten permanent beeinflusst und immer wieder Kettenreaktionen hervorruft.

Das forumZFD verfolgt in der Region mehrere Ziele: > mittel- bis langfristig einen friedensfördernden und verantwortungsvollen Umgang mit der gewaltträchtigen Vergangenheit auf offizieller (institutioneller) Ebene zu schaffen; > nationalistische und gewaltverherrlichende Debatten zu überwinden und eine Kultur der Gewaltlosigkeit zu fördern; > Ansätze gewaltfreier Konfliktbearbeitung (besonders im Bildungssystem) zu verankern und zivilgesellschaftliche Organisationen in ihrer Rolle als Korrektiv zu stärken; > soziale Beziehungen auf Basis gegenseitigen Vertrauens, Empathie und grundlegender Werte wie Menschenwürde, Gewaltfreiheit und Toleranz wieder herzustellen und die Konfliktfähigkeit zu erhöhen.

Die Arbeit des forumZFD in der Region fokussiert sich auf Vergangenheitsarbeit und auf formale und non-formale Bildungsarbeit für Frieden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Programmregion (englisch).

BOSNIEN-HERZEGOWINA

Seit dem Jahr 2006 arbeitet das forumZFD über seinen Kooperationspartner pax christi Aachen in der Region Derventa-Doboj-Brod in der Republika Srpska. Im Mittelpunkt steht die Zusammenarbeit mit zivilen Initiativen, Kriegsveteranengruppen, Jugendlichen und Einrichtungen in den Kommunen. Lokale NGOs werden gestärkt, Schulungen über Konflikttransformation und interreligiösen sowie interethnischen Dialog durchgeführt und konstruktive Debatten über die Konflikte der Vergangenheit und ihre Folgen gefördert. Die regionale Friedensinitiative ReMI, von pax christi Aachen 2011 als Netzwerk aus zwölf lokalen NGOs ins Leben gerufen, wird die Nachhaltigkeit dieser Aufbauarbeit nach Ende des Projekts im Jahr 2012 sicherstellen.

Seit Anfang 2013 befindet sich das Programmbüro in Sarajevo. Inhaltlich fokussiert sich die Arbeit in Bosnien-Herzegowina stärker als bisher auf die Themen Vergangenheitsbewältigung und Überwindung militanter Darstellungsformen.

Kontakt
Projektstandort: Sarajevo
Programmleitung: Judith Brand, Projektleitung: Michele Parente
E-Mail: buh@forumzfd.de

KOSOVO

Das Projektbüro in Pristina stärkt und verknüpft vorhandene Prozesse der Vergangenheitsbewältigung (Dealing with the past – DwP) und arbeitet dabei z.B. mit serbischen und kosovo-albanischen Verbänden für vermisste Personen zusammen. Das Team des forumZFD bietet Schulungen und Beratungen an und hält Treffen ab.

Das Internetportal der website "Dealing with the past" (die gerade überarbeitet wird) und das neue zugehörige Magazin „Balkan.Perspektives" bieten anerkannte Diskussionsplattformen zur Vergangenheitsbewältigung im Kosovo.

Mit weiteren Initiativen zum Austausch unterstützt das forumZFD die kosovarische Gesellschaft bei der Aufarbeitung der Vergangenheit. Im sogenannten „Thinkers Forum“ diskutieren prominente Personen aus Geschichte, Kunst, Medien und anderen Bereichen „soziale Wunden“, die durch die gewaltsame Vergangenheit in der Gesellschaft hervorgerufen wurden. Aus diesem Kreis ist Ende des Jahres 2011 der Sammelband "Considering the Future. Perspectives on Dealing with the Past in Kosovo" hervorgegangen. Das Buch fasst wichtige Diskussionsprozesse zusammen und gibt wegweisende Anregungen zur weiteren Aufarbeitung der gewaltsamen Konflikte im Kosovo.
Gemeinsam mit lokalen Partnern ermutigt das forumZFD Jugendliche, auf kreative Art und Weise ein Bewusstsein für das Thema Vergangenheitsbewältigung zu schaffen. Durch die Unterstützung von Radiosendern und die Ausbildung von Journalisten zielt das forumZFD darauf ab, konfliktsensiblen Journalismus zu fördern und öffentliche Debatten über Vergangenheitsbewältigung anzustoßen.

Kontakt
Projektstandort: Pristina
Programmleiter: Nehari Sharri
E-Mail: kosovo@forumzfd.de

MAZEDONIEN

In Mazedonien setzt sich das forumZFD dafür ein, nachhaltigen Wandel im Bildungssystem umzusetzen und die Kooperation unter Jugendlichen mazedonischer und albanischer Herkunft zu stärken.

Das forumZFD konnte das mazedonische Bildungsministerium von der Effektivität gewaltloser Konfliktbearbeitung in Schulen überzeugen. Schulmediation und gewaltfreie Kommunikation stehen seit dem Jahr 2010 auf der Liste verpflichtender Projektaktivitäten.

In den Gemeinden Struga und Kičevo unterstützt das forumZFD in Zusammenarbeit mit UNICEF den Aufbau von zwei ethnisch gemischten Jugendzentren. Die angebotenen Aktivitäten – z.B. Theater, Tanz und Sprachkurse – stoßen auf großes Interesse sowohl von Seiten der mazedonischen als auch der albanischen Jugendlichen.

Darüber hinaus unterstützt das forumZFD örtliche Gemeinschaften bei der Organisation multiethnischer Sportveranstaltungen wie dem Friedenslauf in Skopje und berät die Stadt Tetovo bei ihrer Initiative „Stadt des Friedens“.

Kontakt
Projektstandorte in Mazedonien: Skopje, Struga
Programmleiterin: Silke Maier-Witt
E-Mail: mazedonien@forumzfd.de

SERBIEN / REGIONALBÜRO

Lokale und nationale Konflikte in den Ländern des Westbalkans können nicht isoliert betrachtet werden, sondern schließen starke regionale, grenzüberschreitende Verknüpfungen ein. Seit 2002 arbeitet das Regionalbüro in Belgrad auf dieser regionalen Ebene.

Darüber hinaus bildet das Regionalbüro eine Schnittstelle zwischen der Geschäftsstelle des forumZFD in Köln, den verschiedenen Kooperationspartnern und den Projektmitarbeitern im westlichen Balkan. Durch die Nähe zum Geschehen wurde eine regionale Expertise für die Projektplanung und -entwicklung aufgebaut. Eine direkte Begleitung der Fachkräfte wird gewährleistet und die Arbeit durch Vernetzung und Lobbyarbeit in der Region gestärkt.

Kontakt
Regionalleiter: Christian Pfeifer
Kontakt: pfeifer@forumZFD.de
Regionalleiterin: Claudia-Maria Kukla
Kontakt: kukla@forumZFD.de

Ansprechpartner: