Zurück zum Programm Kommune & Konflikt

Interkommunale Fachtagung 12. und 13. September 2023

Konflikt.Macht.Demokratie. Eine Spurensuche im kommunalen Raum

Eine große Stärke der Kommunalen Konfliktberatung liegt darin, im „Wimmelbild“ der kommunalen Gesellschaft unterschiedlichste Perspektiven miteinander in Dialog zu bringen. In dieser Tradition präsentierte sich auch die Interkommunale Fachtagung am 12. und 13. September 2023 in Köln als lebendige und lehrreiche Dialogveranstaltung.
Thimna Bunte (l.) und Shavu Nsenga (r.) moderieren die IKFT
© forumZFD

Unter dem Motto „Konflikt. Macht. Demokratie. Eine Spurensuche im kommunalen Raum“ hatte das forumZFD rund 50 Gäste aus Verwaltung und Polizei, Zivilgesellschaft und Forschung eingeladen – darunter als Referent*innen etwa die Friedens- und Konfliktforscherin Anna So-Shim Schumacher und der Politologe Frank Decker.

Letzterer eröffnete die Veranstaltung inhaltlich mit einem Vortrag zum Umgang mit Konflikten in demokratischen Gesellschaften. Darin machte der Bonner Professor deutlich, wie wichtig der gesellschaftliche Austausch für eine lebendige Demokratie ist und erklärte die Kommune zur „Heimat der sozio-ökologischen Transformation“.

Interkommunale Fachtagung: Workshop zu Keupstraße

Das vielfältige Workshop-Angebot der Tagung lenkte den Fokus anschließend verstärkt auf die Praxis kommunaler Arbeit und gab den Teilnehmenden die Möglichkeit zum Austausch untereinander. Zu Themen wie der Aufarbeitung rassistischer Gewalt in der Kölner Keupstraße, Protest als demokratisches Mittel oder Machtausübung im öffentlichen Raum ergaben sich reichhaltige Diskussionen.

Machtkritik und die Reflexion der eigenen Privilegien standen am zweiten Tag im Vordergrund. Der Vortrag von Anna So-Shim Schumacher vom Antidiskriminierungsbüro Köln ging etwa auf verschiedenen Erscheinungsformen von Rassismus ein und führte damit auch zu der Frage, wie wir in kommunalen Machtstrukturen Ungleichheiten erkennen und bearbeiten können.

Welche Rolle spielt Macht in kommunalen Konflikten?

Insbesondere die kritische Auseinandersetzung mit Macht und Privilegien stellte sich einmal mehr als sensibles Thema heraus. Es wurde deutlich, wie wichtig in dieser Debatte gemeinsame Räume sind, die Berührungspunkte zwischen unterschiedlichen Lebens- und Arbeitswirklichkeiten schaffen und offenen Dialog ermöglichen können. Nur so können wir als Gesellschaft lernen, Konflikte konstruktiv auszutragen und gesellschaftlichen Wandel zu gestalten.

In diesem Sinne sind wir besonders dankbar, dass sich auch das „Wimmelbild“ der Interkommunalen Fachtagung mit seinen vielfältigen Perspektiven, Erfahrungen und Interessen einmal mehr als Forum für inspirierende Begegnungen und fruchtbare Gespräche erwiesen hat.

Lesen Sie hier den ausführlichen Tagungsbericht zur Interkommunalen Fachtagung der Kommunalen Konfliktberatung.

Zurück zum Programm Kommune & Konflikt