Aktuelles

Home Away From Home Trainingswoche

In wenigen Tagen ist es soweit: Die Trainingswoche von unserem Erasmus+ Partnerschaftsprojekt Home Away From Home startet.

Integrationskraft kommunaler Gesellschaft stärken

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen? Eine Analyse von Hagen Berndt und Bettina Lobenberg.

Aktionstagung: Wie retten wir das Friedensprojekt Europa?

Wollen auch Sie nicht länger zusehen, wie Aufrüstung und Abschottung die politische Debatte in Europa bestimmen? Liegt auch Ihnen ein Europa am Herzen, das für Frieden und Menschenrechte steht? Glauben auch Sie, dass der Austausch mit Anderen Ideen freisetzt und Mut macht, aktiv zu werden?

Serbien: Gedenktag für den Genozid von Srebrenica

Das forumZFD-Büro in Belgrad unterstützt den Aufruf der "Youth Initiative for Human Rights" endlich das Schweigen in Bezug auf den Genozid in Srebrenica zu brechen und Verantwortung zu übernehmen.

Deutscher Präventionstag in Dresden

Der Deutscher Präventionstag findet vom 11. - 12. Juni 2018 in Dresden zum Thema "Gewalt und Radikalität: Aktuelle Herausforderungen für die Prävention" statt. Das forumZFD war mit einem Projektspot und Infostand vertreten.

forumZFD zum Weltflüchtlingstag

Zum weltflüchtlingstag kritisiert das forumZFD gemeinsam mit zehn weiteren Organisationen, dass Entwicklungspolitik vor allem der Migrationsabwehr diene und zu diesem Zweck autoritäre, menschenrechtsverletzende Staaten auch militärische Unterstützung erhalten.

Zwischen Hoffnung und Hass

Auf einer Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler aus Hannover und Umgebung der Friedrich-Ebert-Stiftung Niedersachsen berichtete das forumZFD über seine Friedensarbeit in Israel und Palästina.

Berlin: Laufen für Vielfalt und Frieden

Berlin, 30. Mai 2018. Unter dem Motto „Miteinander statt nebeneinander – gemeinsam in Vielfalt leben“ setzten im Herzen der Hauptstadt am Brandenburger Tor knapp 4.500 Schülerinnen und Schüler von insgesamt 45 Schulen ein eindrucksvolles Zeichen für Vielfalt und Frieden in unserer Gesellschaft.

Gemeinsam unsere Zukunft erinnern

Unter diesem Motto fand am 17. April 2018 in Tel Aviv der 13. Alternative Israelisch-Palästinensische Gedenktag unserer Partnerorganisation Combatants for Peace und des Parent Circle Families Forum statt.

forumZFD eröffnet Büro in Odessa

Mit zahlreichen Gästen aus der ukrainischen Zivilgesellschaft feierte das forumZFD am 24. April die Eröffnung seines Büros in Odessa.

Unterrichtsleitfaden "Konfliktsensibler Journalismus" veröffentlicht

Junge Medienschaffende in Mindanao, Phlilippinen, werden in Konfliktsensiblem Journalismus ausgebildet. Das forumZFD hat dazu ein Handbuch für Lehrerinnen und Lehrer herausgegeben.

Friedensarbeit ist die beste Prävention von Terror und Gewalt!

Bereits zum vierten Mal hat das forumZFD mit einem Side Event auf der Münchner Sicherheitskonferenz über zivile Friedensförderung informiert. Gemeinsam mit dem Bischöflichen Hilfswerk MISEREOR und der Friedensgruppe „Münchner Sicherheitskonferenz verändern lud das forumZFD zur Diskussion über Prävention von Terrorismus und Radikalisierung am Beispiel des Irak und der Philippinen.

Mali: "Voller Risse - voller Hoffnung"

Die Lage in Mali ist seit Jahrzenten sehr angespannt. Besonders der Norden ist von gewaltsamen Aufständen betroffen. Der ZFD und seine Partner suchen Auswege.

Aktion Zukunft 2018

Schüler treffen Flüchtlinge e.V.: Bewerbungsphase für das Seminar "Aktion Zukunft" für junge Menschen mit und ohne Fluchthintergrund eröffnet

Münchner Sicherheitskonferenz: forumZFD und MISEREOR fordern Vorrang für zivile Friedensförderung

Auszeichnungen
  • Gustav-Heinemann-Bürgerpreis 1997
  • Göttinger Friedenspreis 2005
  • Friedenspreis Sievershäuser Ermutigung 2014
Kontakt

Forum Ziviler Friedensdienst e.V.
Am Kölner Brett 8, 50825 Köln

Tel.: 0221 91 27 32 - 0
kontakt@forumZFD.de
 

Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE37370205000008240101
BIC: BFSWDE33XXX

Ansprechpartner

Sven Reuter

Referent Südostasien

Abteilung Projekte und Programme
Telefon: 
0221 91 27 32 - 62
E-Mail: 
reuteratforumZFD [dot] de
Ihre Bestellung

Der Warenkorb ist aktuell defekt. Wir bitten, die Unanehmlichkeit zu entschuldigen.

Gerne nehmen wir Ihre Bestellung telefonisch unter 0221 91 2 73 2-0 oder per E-Mail unter kontakt@forumZFD.de entgegen.



Für Begegnung, Dialog und Verständigung – forumZFD eröffnet Büros in Kambodscha

Das forumZFD hat am 20. und 22. Juli 2016 offiziell die beiden Programmbüros in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh und in Battambang im Nordwesten des Landes eröffnet.
"Gemeinsam Wunden heilen"

„Die gewaltvolle Geschichte Kambodschas scheint lange zurück zu liegen. Die Erfahrungen zeigen aber, dass die Wunden alles andere als geheilt sind“, erklärt Carsten Montag, stellvertretender Leiter des forumZFD und Leiter der Abteilung Projekte und Programme. „Mit den nun eröffneten Räumen wollen wir zusammen mit unseren Partnern einen Beitrag leisten für Begegnung, Dialog und Verständigung – für ein friedliches Zusammenleben, das mehr ist als die Abwesenheit von Gewalt.“

Ein buntes Programm führte durch die Eröffnungsveranstaltung in Phnom Penh. Neben Carsten Montag und der Leiterin des forumZFD Programms in Kambodscha, Tina Franke, richteten auch Dr. Ludgera Klemp, WZ-Referentin der Deutschen Botschaft, und der Programmleiter des GIZ-ZFD Programms Kambodscha Marcos Smith ihre Grußworte an die Gäste. Mönch Dr. Yon Seng Yeath, Vize-Direktor der Buddhistischen Universität Phnom Penh, drückte seine Wertschätzung für das forumZFD in Kombodscha aus und sprach einen Segen, um dem Team für die weitere Arbeit viel Erfolg zu wünschen. Auch unsere Partnerorganisation in Phnom Penh, das Department for Community Development der Royal University of Phnom Penh, und weitere Vertreter der kambodschanischen Zivilgesellschaft feierten mit uns.

Regionalbüro in Battambang

Carsten Montag mit Schwester Doeung Sopheak, und Imam Soufiyam Toyep.

In Battambang arbeitet das forumZFD mit der Buddhistischen Universität zusammen. Der Projektpartner war bei der Eröffnungsfeier durch Direktor Hungsen Pon und Mönch Vy Sovichea vertreten. An der Feier nahmen auch der Imam von Battambang, Soufiyam Toyep, und eine Vertreterin der christlichen Gemeinde, Schwester Doeung Sopheak, teil.
Weitere Vertreter von ethnisch-religiösen Minderheiten und der Zivilgesellschaft Battambangs kamen in dieser Kombination zum ersten Mal zusammen. „Wir freuen uns, dass das forumZFD den so wichtigen Dialog zwischen den verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen weiter unterstützen wird“, betonte Schwester Doeung Sopheak.

Biographie einer Überlebenden

Das forumZFD nahm die Eröffnungsfeierlichkeiten in Phnom Penh und Battambang außerdem zum Anlass, das Buch "A Cambodian Survivor's Odyssey" vorzustellen. Die Authorin Chea Vannath schildert darin, wie sie die Arbeitslager des Khmer Rouge Regimes überlebte und ihr gemeinsam mit ihrer Familie die Flucht über Thailand und die Philippinen bis in die USA gelang.
Nach mehreren Jahren als Geflüchtete in den USA kehrte sie nach Kambodscha zurück und setzte sich als Vorsitzende der NGO "Center for Social Development" für die Demokratisierung Kambodschas ein. Die Veröffentlichung der Autobiographie wurde vom forumZFD Kambodscha unterstützt.

Chea Vannaths „A Cambodia Survivor's Odyssey“ ist auf Englisch und Khmer erschienen.
Das ZFD-Programm in Kambodscha

Nach Jahrzehnten gewaltsamer Konflikte befindet sich das Land heute in einer politisch relativ stabilen Situation. In Zusammenarbeit mit qualifizierten kambodschanischen und internationalen Friedensexperten entwickelt das forumZFD sein Programm für Kambodscha, etabliert Partnerschaften mit lokalen Nichtregierungsorganisationen, Universitäten, Agenturen, ethnischen Minderheitengruppen und Jugendinitiativen.

Die Hauptaufgaben des forumZFD in Kambodscha beziehen sich auf die Vergangenheitsbewältigung (Dealing with the Past, DWP) und Dialogförderung, sowie die Verbreitung von Methoden zur zivilen Konflikttransformation, Konfliktsensibilität und Friedensbildung in der Nachkriegs-Gesellschaft. Das forumZFD fokussiert sich auf die Förderung zivilen Konfliktmanagements, interethnischen und interreligiösen Dialogs, der Friedenspädagogik bezüglich Ursachen und Konsequenzen von Konflikten. Ziel dieser Arbeit ist es, lokale Akteure in ihrem Bemühen um gewaltfreie Möglichkeiten der Konflikttransformation zu stärken.

Ansprechpartner: