Aktuelles

Ergebnisse der Sondierungsgespräche enttäuschen

Mehr als 500 Menschen sind unserem Aufruf von Dezember gefolgt und haben Martin Schulz vor den Sondierungsgesprächen an die Wahlversprechen der SPD zu Frieden und Abrüstung erinnert. Nun liegen die enttäuschenden Ergebnisse der Sondierungsgespräche vor.

Interkommunale Fachtagung in Berlin

"Lokale Akteure vernetzen - Gemeinsam die Integrationsherausforderung von heute und morgen bewältigen". Zu diesem Thema kamen am 16. und 17. November ehemalige, aktuelle und zukünftige Projektpartner in Berlin zusammen, um sich auszutauschen und zu vernetzen.

Zweiter Kölner Nachhaltigkeitstalk am 24.1.2018: Großbaustelle Nachhaltigkeit

Beim zweiten Nachhaltigkeitstalk am 24. Januar möchten wir in der Alten Feuerwache den Bericht „Großbaustelle Nachhaltigkeit“ vorstellen. Mit zwei Herausgebern, Kölner Bundestagsabgeordneten und Ihnen möchten wir über die Erwartungen für die Nachhaltigkeitspolitik des neuen Bundestages und der nächsten Bundesregierung diskutieren.

Die unbekannte Seite von Silke Maier-Witt

Köln, 30.11.2017. Jörg Schleyer und Silke Maier-Witt haben mit ihrer Begegnung menschliche Größe bewiesen. Silke Maier-Witt reiste Anfang des Jahres 2000 als erste Friedensfachkraft des forumZFD in den Kosovo.

Das nachhaltige Entwicklungsziel 16 mess- und kontrollierbar machen

Wie kann die Umsetzung des Friedensziels 16 der globalen Nachhaltigkeitsagenda messbar gemacht und überprüft werden? Diese Frage stellt sich eine Veranstaltung von FriEnt und des forumZFD am 13. Dezember in Berlin.

Philippinen: Frieden auf Sendung – Medien gegen Extremismus und Gewalt

Im Rahmen des Online-Dossiers "Gewalt vorbeugen - das geht" berichtet der ZFD auf seiner Webseite von unserer Arbeit auf der philippinischen Insel Mindanao. Der Fokus liegt auf Kooperationsprojekten des forumZFD mit lokalen Organisationen im Bereich Friedensjournalismus.

Neue Kurse zur Zivilen Friedens- und Konfliktarbeit

Köln, 13.10.2017. Die Akademie für Konflikttransformation im forumZFD hat ihr neues Programm für 2018 veröffentlicht.

Kein Jamaika ohne Peace!

Die Mitgliederversammlung des forumZFD formuliert Erwartungen an die Koalitionsverhandlungen für die neue Bundesregierung.

Hochaktuell und absolut verdient. forumZFD gratuliert ICAN zum Friedensnobelpreis 2017

"Die Verleihung an die internationale Kampagne für ein Atomwaffenverbot rückt eine hochaktuelle Problematik in den Blickpunkt der Öffentlichkeit." erklärt forumZFD-Vorstand Oliver Knabe.

Abschied von einem streitbaren Politker

Zum Tod von Heiner Geißler erinnert der Gründungsvorsitzende des forumZFD, Heinz Wagner, an einen streitbaren Politiker und frühen Unterstützer des Zivilen Friedensdienstes.

Zivile Konfliktbearbeitung und neue Theorien der Friedensforschung

Prof. DDr. Wolfgang Dietrich, Friedensforscher an der Universität Innsbruck, referiert am 13. September um 19:30 Uhr im Friedensbildungswerk, Köln.

Dokumentation zum Fachgespräch: Eine neue Städte-Agenda, auch für Köln?

Am 10. Mai 2017 fand im Studienhaus der Kölner Volkshochschule ein Fachgespräch über die Umsetzung der New Urban Agenda und der 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung auf lokaler Ebene statt. Dabei stand das Thema "inklusive und sicher Städte" im Fokus. Eine nun veröffentlichte Dokumentation fasst die Ergebnisse zusammen.

Deutschland bleibt eine Großbaustelle in Sachen Nachhaltigkeit

Elf zivilgesellschaftliche Verbände und Netzwerke veröffentlichen Bericht zum Zustand nachhaltiger Entwicklung in Deutschland. Sie fordern Veränderungen von der künftigen Bundesregierung und dem neuen Bundestag.

Volles Haus beim ersten Kölner Nachhaltigkeitstalk

Wie wollen die Parteien die globale Nachhaltigkeitsagenda in der nächsten Legislaturperiode umsetzen? Und welche Schwerpunkte wollen die Kölner Bundestagsabgeordneten dabei legen? Diese Fragen standen am Dienstag beim Nachhaltigkeits-Talk in der Alten Feuerwache in Köln im Mittelpunkt.

Bonner Friedenstage 2017

Das forumZFD lädt gemeinsam mit insgesamt 13 Organisationen des Koordinationskreises der Bonner Friedenstage zu vielfältigen Veranstaltungen vom 1. bis 30. September 2017 ein.

Auszeichnungen
  • Gustav-Heinemann-Bürgerpreis 1997
  • Göttinger Friedenspreis 2005
  • Friedenspreis Sievershäuser Ermutigung 2014
Kontakt

Forum Ziviler Friedensdienst e.V.
Am Kölner Brett 8, 50825 Köln

Tel.: 0221 91 27 32 - 0
kontakt@forumZFD.de
 

Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE37370205000008240101
BIC: BFSWDE33XXX



4.500 Kinder und Jugendliche beim 12. Berliner Friedenslauf

12. Berliner Friedenslauf
Berlin, 21. Juni 2017. Unter dem Motto „Gemeinsam in Frieden leben!“ setzten im Herzen der Hauptstadt am Brandenburger Tor knapp 4.500 Schülerinnen und Schüler von insgesamt 42 Schulen ein eindrucksvolles Zeichen für eine Willkommenskultur und Solidarität mit Geflüchteten.

LAUFEN FÜR VIELFALT UND FRIEDEN

4.500 Kinder und Jugendliche gingen beim 12. Berliner Friedenslauf an den Start

Ansprechpartner: 

Gemeinsam sozialen Wandel und Integration gestalten

Systemische Beratungsangebote für Politik, Verwaltung, Verbände und Vereine in Kommunen

Broschüre

Hohe Lebensqualität und Zufriedenheit findet man dort, wo sich Menschen zu Hause fühlen. Eine intakte Gemeinschaft basiert auf einem guten Miteinander im Alltag und der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an der Entwicklung ihrer Gemeinde.

Wie kommt es zu Veränderungsprozessen in Stadtgesellschaften? Demografischer Wandel, Zuwanderung aus anderen Teilen Deutschlands oder dem Ausland und Arbeitslosigkeit stellen uns immer wieder neu vor die Aufgabe, das Miteinander unserer Gemeinschaft lebenswert zu gestalten.

Herunterladen: 
Stück

Toolkit "erinnerung in bewegung"

Pädagogisches Instrument zu einer inklusiven Kultur der Erinnerung

Nach der erfolgreichen Publikation des ersten pädagogischen Materials zur Vergangenheitsarbeit (Auflage 2014), hat das forumZFD in Bosnien und Herzegowina in Zusammenarbeit mit dem Anne Frank Haus (Niederlande), der Youth Initiative for Human Rights, dem Europäischen Verein der Geschichtslehrer und Erzieher, Humanity in Action (Bosnien und Herzegowina), dem Netzwerk für Friedensentwicklung (Bosnien und Herzegowina) und pax christi Aachen ein neues, erweitertes pädagogisches Instrument zur inklusiven Erinnerungskultur veröffentlicht.

Stück

Darmstadt: Laufen für Vielfalt und Frieden

1500 Kinder und Jugendliche beim 2. Darmstädter Friedenslauf
Darmstadt, 07.06.2017. Unter dem Motto „Gemeinsam in Frieden leben!“ setzten bei der Neuauflage des Darmstädter Friedenslauf im Bürgerpark Nord etwa 1.500 Schülerinnen und Schüler von insgesamt acht Schulen ein eindrucksvolles Zeichen für eine Willkommenskultur und Solidarität mit Geflüchteten.

1500 Kinder und Jugendliche beim 2. Darmstädter Friedenslauf

Darmstadt, 07.06.2017. Unter dem Motto „Gemeinsam in Frieden leben!“ setzten bei der Neuauflage des Darmstädter Friedenslaufs im Bürgerpark Nord etwa 1.500 Schülerinnen und Schüler von insgesamt acht Schulen ein eindrucksvolles Zeichen für eine Willkommenskultur und Solidarität mit Geflüchteten. Die Schirmherrschaft für den Friedenslauf in Darmstadt übernahm wie im Vorjahr Oberbürgermeister Jochen Partsch. Sozialdezernentin Barbara Akdeniz begrüßte die Läuferinnen und Läufer persönlich.

Toolkit "erinnerung in bewegung" - 2. erweiterte Auflage veröffentlicht

Nach der erfolgreichen Publikation des ersten pädagogischen Materials zur Vergangenheitsarbeit (Auflage 2014), hat das forumZFD in Bosnien und Herzegowina in Zusammenarbeit mit pax christi Aachen und 5 weiteren lokalen und internationalen Organisationen ein neues, erweitertes pädagogisches Instrument zur inklusiven Erinnerungskultur veröffentlicht.
Ansprechpartner: 

forumZFD unterzeichnet Appell zu Atomwaffenverbot

ippnw appelliert an Bundeskanzlerin Merkel: Eine Welt ohne atomare Bedrohung ist möglich
Die forumZFD-Mitgliedsorganisation Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges – Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. (ippnw) appelliert an Bundeskanzlerin Angela Merkel, ein Verbot von Atomwaffen zu unterstützen und bei den UN-Verahandlungen am 17. Juni 2017 konstruktiv mitzuwirken.

Die forumZFD-Mitgliedsorganisation Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges – Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. (ippnw) appelliert an Bundeskanzlerin Angela Merkel, ein Verbot von Atomwaffen zu unterstützen. Auch das forumZFD hat den Aufruf unterzeichnet und unterstützt die Veröffentlichung in einer Anzeigen-Aktion am 13. Juni 2017 in der Frankfurter Rundschau, der Frankfurter Neuen Presse und der Rhein-Main-Zeitung (Beilage der FAZ).

Ansprechpartner: 

MAGAZIN 2/2017

Vierteljährliches Magazin des forumZFD

Lesen Sie unser MAGAZIN online: Eine Übersicht über die Inhalte der zweiten Ausgabe 2017 finden Sie unter diesem Link.

Abonnieren Sie das vierteljährlich erscheinende MAGAZIN über unser Kontaktformular oder per E-Mail an kontakt@forumZFD.de

Herunterladen: 
Stück

Flüchtlinge integrieren - neues Programm in Jordanien

Im Sommer 2017 beginnt das forumZFD mit dem Aufbau eines Programms in Jordanien. Ziel ist es, das Zusammenleben von Einheimischen und Geflüchteten in den Kommunen zu verbessern und lokale zivilgesellschaftliche Gruppen in der Anwendung gewaltfreier Konfliktlösungsansätze in den Kommunen auszubilden.
Ansprechpartner: 

Friedensnobelpreis 2017 - Nominierung für forumZFD-Partner Combatants for Peace

Die Combatants for Peace, langjährige forumZFD-Partner in Israel & Palästina, sind für den Friedensnobelpreis2017 nominiert.
Ansprechpartner: 

Mit der Agenda 2030 zu einer Politik der Vernunft

Nachhaltige Lösungen statt populistischer Wahlkampf
Mehr Frieden und Gerechtigkeit! Das fordern mehr als 30 Persönlichkeiten aus der Zivilgesellschaft, Religionsgemeinschaften und Gewerkschaften mit unserem Aufruf „Für eine Politik der Vernunft“. Die Agenda 2030 zeigt, wie es geht.

Die Rhetorik rund um das Thema innere und äußere Sicherheit spitzt sich spätestens seit dem G7-Gipfel immer weiter zu. Mit Sorge beobachten wir im Wahljahr lautstarke Forderungen nach einer massiven Steigerung der Verteidigungsausgaben, die Deutschland zur stärksten Militärmacht in Europa machen würde. Zugleich fokussiert sich die Debatte um Radikalisierung und Terrorgefahr fast ausschließlich auf die Abschiebung sogenannter 'Gefährder' und die Stärkung von Geheimdiensten und Überwachung.

Ansprechpartner: 
Inhalt abgleichen