Aktuelles

Zusatzveranstaltung: Film "Disturbing the Peace" in Berlin

Das forumZFD und die Friends of Combatants for Peace Germany laden zu einer zusätzlichen Filmvorführung mit anschließender Gesprächsrunde am Dienstag, 19.12.2017 in Berlin ein.

Die unbekannte Seite von Silke Maier-Witt

Köln, 30.11.2017. Jörg Schleyer und Silke Maier-Witt haben mit ihrer Begegnung menschliche Größe bewiesen. Silke Maier-Witt reiste Anfang des Jahres 2000 als erste Friedensfachkraft des forumZFD in den Kosovo.

Das nachhaltige Entwicklungsziel 16 mess- und kontrollierbar machen

Wie kann die Umsetzung des Friedensziels 16 der globalen Nachhaltigkeitsagenda messbar gemacht und überprüft werden? Diese Frage stellt sich eine Veranstaltung von FriEnt und des forumZFD am 13. Dezember in Berlin.

Philippinen: Frieden auf Sendung – Medien gegen Extremismus und Gewalt

Im Rahmen des Online-Dossiers "Gewalt vorbeugen - das geht" berichtet der ZFD auf seiner Webseite von unserer Arbeit auf der philippinischen Insel Mindanao. Der Fokus liegt auf Kooperationsprojekten des forumZFD mit lokalen Organisationen im Bereich Friedensjournalismus.

Neue Kurse zur Zivilen Friedens- und Konfliktarbeit

Köln, 13.10.2017. Die Akademie für Konflikttransformation im forumZFD hat ihr neues Programm für 2018 veröffentlicht.

Kein Jamaika ohne Peace!

Die Mitgliederversammlung des forumZFD formuliert Erwartungen an die Koalitionsverhandlungen für die neue Bundesregierung.

Hochaktuell und absolut verdient. forumZFD gratuliert ICAN zum Friedensnobelpreis 2017

"Die Verleihung an die internationale Kampagne für ein Atomwaffenverbot rückt eine hochaktuelle Problematik in den Blickpunkt der Öffentlichkeit." erklärt forumZFD-Vorstand Oliver Knabe.

Abschied von einem streitbaren Politker

Zum Tod von Heiner Geißler erinnert der Gründungsvorsitzende des forumZFD, Heinz Wagner, an einen streitbaren Politiker und frühen Unterstützer des Zivilen Friedensdienstes.

Zivile Konfliktbearbeitung und neue Theorien der Friedensforschung

Prof. DDr. Wolfgang Dietrich, Friedensforscher an der Universität Innsbruck, referiert am 13. September um 19:30 Uhr im Friedensbildungswerk, Köln.

Dokumentation zum Fachgespräch: Eine neue Städte-Agenda, auch für Köln?

Am 10. Mai 2017 fand im Studienhaus der Kölner Volkshochschule ein Fachgespräch über die Umsetzung der New Urban Agenda und der 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung auf lokaler Ebene statt. Dabei stand das Thema "inklusive und sicher Städte" im Fokus. Eine nun veröffentlichte Dokumentation fasst die Ergebnisse zusammen.

Deutschland bleibt eine Großbaustelle in Sachen Nachhaltigkeit

Elf zivilgesellschaftliche Verbände und Netzwerke veröffentlichen Bericht zum Zustand nachhaltiger Entwicklung in Deutschland. Sie fordern Veränderungen von der künftigen Bundesregierung und dem neuen Bundestag.

Volles Haus beim ersten Kölner Nachhaltigkeitstalk

Wie wollen die Parteien die globale Nachhaltigkeitsagenda in der nächsten Legislaturperiode umsetzen? Und welche Schwerpunkte wollen die Kölner Bundestagsabgeordneten dabei legen? Diese Fragen standen am Dienstag beim Nachhaltigkeits-Talk in der Alten Feuerwache in Köln im Mittelpunkt.

Bonner Friedenstage 2017

Das forumZFD lädt gemeinsam mit insgesamt 13 Organisationen des Koordinationskreises der Bonner Friedenstage zu vielfältigen Veranstaltungen vom 1. bis 30. September 2017 ein.

Nachhaltigkeits-Talk mit Kölner BundestagskandidatInnen am 29. August 2017

Zusammen mit dem Bündnis kommunaler Nachhaltigkeit Köln und dem Verein KölnAgenda organisiert das forumZFD eine Podiumsdiskussion zur der Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung aus Bundesebene und in Köln.

ZFD kritisiert Inhaftierung von Steudtner in der Türkei

Bonn, 18.07.2017. Das Konsortium Ziviler Friedensdienst kritisiert die Verhaftung des Menschenrechtlers Peter Steudtner in der Türkei und fordert seine sofortige Freilassung. Der ZFD bittet auch die Bundesregierung, alle verfügbaren Kräfte einzusetzen, um die sofortige Freilassung Steudtners zu erwirken.

Auszeichnungen
  • Gustav-Heinemann-Bürgerpreis 1997
  • Göttinger Friedenspreis 2005
  • Friedenspreis Sievershäuser Ermutigung 2014
Kontakt

Forum Ziviler Friedensdienst e.V.
Am Kölner Brett 8, 50825 Köln

Tel.: 0221 91 27 32 - 0
kontakt@forumZFD.de
 

Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE37370205000008240101
BIC: BFSWDE33XXX



„Gemeinsam vorwärts schauen“ – Stimmen zum Jubiläum des forumZFD

Große Jubiläumsfeier zu 20 Jahren forumZFD

Fast 200 Gäste feierten gemeinsam mit etwa 70 internationalen Mitarbeitenden am 4. Juni 2016 das 20-jährige Bestehen des forumZFD rund um das Friedenshaus Am Kölner Brett.
Die Gäste hatten Gelegenheit, in Gesprächsrunden mit Mitarbeitenden und Gründungsmitgliedern die Entstehungsgeschichte, Arbeit und Menschen aus den weltweiten Projekten des forumZFD kennenzulernen.


„Friedensarbeit ist kein Projekt, es ist ein Prozess. Wir sind noch lange nicht fertig“, so Nehari Sharri, Programmleiter des forumZFD in Priština, Kosovo. Im Rahmen einer internationalen Talkrunde sprach er beim Festakt mit Oliver Knabe (Moderation), Geschäftsführer des forumZFD, Tilman Evers, Gründungsmitglied des forumZFD, Michaela Leiss, Friedensfachkraft des forumZFD im Libanon und Gerold König, Mitglied im forumZFD und Vorstandsmitglied von pax christi Deutschland, über Erfahrungen, Perspektiven und die Zukunft des Zivilen Friedensdiensts. Eine Filmaufnahme der Talkrunde sowie weitere fotografische Eindrücke vom Jubiläumsfest finden Sie hier.

„Lassen Sie uns gemeinsam vorwärts schauen“
Helga Tempel, Ehrenvorsitzende des forumZFD, hat bereits die Anfänge vor der Gründung des Vereins, als der Zivile Friedensdienst noch eine reine Idee war, miterlebt. Der Weg war nicht immer leicht, doch Schritt für Schritt wurden Erfolge erzielt. Helga Tempel blickt „voll Freude an dem Gemeinschaftswerk, mit langem Atem, erfüllt von der Hoffnung auf weiteres Gelingen und voller Elan“ in die Zukunft. Und erinnert an das Schlusswort der Berliner Erklärung: „Die Zeit ist reif, sich in neuen Formen der nationalen und internationalen Verantwortung für Frieden und Völkerverständigung zu stellen.“ Das habe damals gegolten, und gelte heute erst recht.

Auch Rolf Mützenich, SPD-Bundestagsabgeordneter für Köln Ehrenfeld und Mitglied im Kuratorium des forumZFD, nahm in seinem Grußwort Bezug auf die aktuelle Situation. Dass viele Menschen beispielsweise aus Syrien, dem Irak und Afghanistan nach Köln gekommen seien und manche hier eine neue Heimat gefunden hätten, zeige, wie verantwortungsvoll und notwendig die Aufgabe des ZFD ebenso wie der Politik sei und noch sein werde. „Ich hätte mir gewünscht, dass Sie heute mit weniger Krieg und mehr Frieden belohnt worden wären.“

Die Festrede von Helga Tempel, das Grußwort von Rolf Mützenich, sowie die Begrüßungsrede von Heinz Liedgens, dem Vorsitzenden des forumZFD, können Sie sich hier ansehen.

Weitere Stimmen
Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des forumZFD hat der Friedensbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland, Renke Brahms, eine Pressemitteilung herausgegeben. Darin betont er die Bedeutung ziviler Konfliktbearbeitung und fordert deren weiteren Ausbau. „Auch heute gibt es leider immer noch ein militärisches Übergewicht bei deutschen Auslandseinsätzen. Und dies, obwohl sich in den vergangenen Jahren immer wieder gezeigt hat, dass es bei Konflikten keine militärischen Lösungen gibt“, so Renke Brahms. „In den 20 Jahren hat das Forum zahlreiche Fachkräfte ausgebildet, die in Krisenregionen überall in der Welt tätig wurden. Es ist gut, dass es das Forum Ziviler Friedensdienst gibt.“

Kathrin Vogler, Mitglied des Deutschen Bundestages und Gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke, schreibt in einem Brief an das forumZFD: „Für DIE LINKE ist der ZFD ein Leuchtturmprojekt, das die Perspektive einer Welt ohne Kriege praktisch werden lässt. Der ZFD beweist in seiner täglichen Arbeit, dass die Methoden der zivilen Konfliktbearbeitung tauglicher und tiefgreifender sind und ohne die verheerenden Zerstörungen von Menschenleben, Infrastruktur und Umwelt auskommen.“ Dennoch fokussiere sich die Bundesregierung noch immer auf den Einsatz von Militär, daher sei eine Aufstockung des Etats für den Zivilen Friedensdienst „ein dringend notwendiges politisches Signal“.

Sehr persönliche Glückwünsche richtete der Weltfriedensdienst an das forumZFD. Martin Zint, Referent für Öffentlichkeitsarbeit, schreibt: „Mit dem Forum verbindet mich meine Begeisterung für den Zivilen Friedensdienst, und zwar schon seit 22 Jahren.“ Der Weltfriedensdienst als „fast 60-jährige Organisation“ freue sich über den nun 20 Jahre alten „Nachwuchs“ bei den Friedensdiensten. „Junge Leute bringen erfahrungsgemäß frischen Wind und neue Ideen.“

Fotos: Marit Kleinmanns