Aktuelles

Zusatzveranstaltung: Film "Disturbing the Peace" in Berlin

Das forumZFD und die Friends of Combatants for Peace Germany laden zu einer zusätzlichen Filmvorführung mit anschließender Gesprächsrunde am Dienstag, 19.12.2017 in Berlin ein.

Die unbekannte Seite von Silke Maier-Witt

Köln, 30.11.2017. Jörg Schleyer und Silke Maier-Witt haben mit ihrer Begegnung menschliche Größe bewiesen. Silke Maier-Witt reiste Anfang des Jahres 2000 als erste Friedensfachkraft des forumZFD in den Kosovo.

Das nachhaltige Entwicklungsziel 16 mess- und kontrollierbar machen

Wie kann die Umsetzung des Friedensziels 16 der globalen Nachhaltigkeitsagenda messbar gemacht und überprüft werden? Diese Frage stellt sich eine Veranstaltung von FriEnt und des forumZFD am 13. Dezember in Berlin.

Philippinen: Frieden auf Sendung – Medien gegen Extremismus und Gewalt

Im Rahmen des Online-Dossiers "Gewalt vorbeugen - das geht" berichtet der ZFD auf seiner Webseite von unserer Arbeit auf der philippinischen Insel Mindanao. Der Fokus liegt auf Kooperationsprojekten des forumZFD mit lokalen Organisationen im Bereich Friedensjournalismus.

Neue Kurse zur Zivilen Friedens- und Konfliktarbeit

Köln, 13.10.2017. Die Akademie für Konflikttransformation im forumZFD hat ihr neues Programm für 2018 veröffentlicht.

Kein Jamaika ohne Peace!

Die Mitgliederversammlung des forumZFD formuliert Erwartungen an die Koalitionsverhandlungen für die neue Bundesregierung.

Hochaktuell und absolut verdient. forumZFD gratuliert ICAN zum Friedensnobelpreis 2017

"Die Verleihung an die internationale Kampagne für ein Atomwaffenverbot rückt eine hochaktuelle Problematik in den Blickpunkt der Öffentlichkeit." erklärt forumZFD-Vorstand Oliver Knabe.

Abschied von einem streitbaren Politker

Zum Tod von Heiner Geißler erinnert der Gründungsvorsitzende des forumZFD, Heinz Wagner, an einen streitbaren Politiker und frühen Unterstützer des Zivilen Friedensdienstes.

Zivile Konfliktbearbeitung und neue Theorien der Friedensforschung

Prof. DDr. Wolfgang Dietrich, Friedensforscher an der Universität Innsbruck, referiert am 13. September um 19:30 Uhr im Friedensbildungswerk, Köln.

Dokumentation zum Fachgespräch: Eine neue Städte-Agenda, auch für Köln?

Am 10. Mai 2017 fand im Studienhaus der Kölner Volkshochschule ein Fachgespräch über die Umsetzung der New Urban Agenda und der 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung auf lokaler Ebene statt. Dabei stand das Thema "inklusive und sicher Städte" im Fokus. Eine nun veröffentlichte Dokumentation fasst die Ergebnisse zusammen.

Deutschland bleibt eine Großbaustelle in Sachen Nachhaltigkeit

Elf zivilgesellschaftliche Verbände und Netzwerke veröffentlichen Bericht zum Zustand nachhaltiger Entwicklung in Deutschland. Sie fordern Veränderungen von der künftigen Bundesregierung und dem neuen Bundestag.

Volles Haus beim ersten Kölner Nachhaltigkeitstalk

Wie wollen die Parteien die globale Nachhaltigkeitsagenda in der nächsten Legislaturperiode umsetzen? Und welche Schwerpunkte wollen die Kölner Bundestagsabgeordneten dabei legen? Diese Fragen standen am Dienstag beim Nachhaltigkeits-Talk in der Alten Feuerwache in Köln im Mittelpunkt.

Bonner Friedenstage 2017

Das forumZFD lädt gemeinsam mit insgesamt 13 Organisationen des Koordinationskreises der Bonner Friedenstage zu vielfältigen Veranstaltungen vom 1. bis 30. September 2017 ein.

Nachhaltigkeits-Talk mit Kölner BundestagskandidatInnen am 29. August 2017

Zusammen mit dem Bündnis kommunaler Nachhaltigkeit Köln und dem Verein KölnAgenda organisiert das forumZFD eine Podiumsdiskussion zur der Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung aus Bundesebene und in Köln.

ZFD kritisiert Inhaftierung von Steudtner in der Türkei

Bonn, 18.07.2017. Das Konsortium Ziviler Friedensdienst kritisiert die Verhaftung des Menschenrechtlers Peter Steudtner in der Türkei und fordert seine sofortige Freilassung. Der ZFD bittet auch die Bundesregierung, alle verfügbaren Kräfte einzusetzen, um die sofortige Freilassung Steudtners zu erwirken.

Auszeichnungen
  • Gustav-Heinemann-Bürgerpreis 1997
  • Göttinger Friedenspreis 2005
  • Friedenspreis Sievershäuser Ermutigung 2014
Kontakt

Forum Ziviler Friedensdienst e.V.
Am Kölner Brett 8, 50825 Köln

Tel.: 0221 91 27 32 - 0
kontakt@forumZFD.de
 

Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE37370205000008240101
BIC: BFSWDE33XXX

Ansprechpartner

Bart Denys

Programmleiter Kommunale Konfliktberatung

Abteilung Projekte und Programme
Telefon: 
0221 91 27 32-63
E-Mail: 
denysatforumZFD [dot] de



Flüchtlinge integrieren - neues Programm in Jordanien

Im Sommer 2017 beginnt das forumZFD mit dem Aufbau eines Programms in Jordanien. Ziel ist es, das Zusammenleben von Einheimischen und Geflüchteten in den Kommunen zu verbessern und lokale zivilgesellschaftliche Gruppen in der Anwendung gewaltfreier Konfliktlösungsansätze in den Kommunen auszubilden.
forumZFD baut neues Programm in Jordanien auf

Jordanien. Ein Land, das man seit Beginn des Syrienkriegsfast nur noch mit Bildern von überfüllten Flüchtlingslagern verbindet. Das hat seinen Grund: Von den 9,5 Millionen derzeitigen Einwohnerinnen und Einwohnern sind etwa 3 Millionen nicht-jordanischer Nationalität – also fast jede dritte Person – , davon 1,4 Millionen syrische Flüchtlinge. Der Großteil der syrischen Geflüchteten lebt allerdings nicht in Lagern, sondern ist in lokalen Gemeinden untergebracht.

Dieser hohe Anteil an Geflüchteten führte in den vergangenen Jahren vermehrt zu Spannungen. Überfüllte Schulen verschlechterten die Ausbildungssituation geflüchteter und jordanischer Kinder. Auch die kostenfreie Behandlung syrischer Flüchtlinge in Krankenhäusern weckte den Unmut der jordanischen Bevölkerung, denn sie selbst muss für ärztliche Behandlung bezahlen. Ärmere Teile der Bevölkerung sehen sich mit Geflüchteten zunehmend in Konkurrenz um Arbeitsplätze. Das Konfliktpotenzial hat stetig zugenommen.

Im Sommer wird Dr. Karim Thabet als Friedensfachkraft mit dem Aufbau eines forumZFD Programms in Jordanien zusammen mit zwei weiteren Mitarbeitenden beginnen. Ziel ist es, das Zusammenleben von Einheimischen und Geflüchteten in den Kommunen zu verbessern und lokale zivilgesellschaftliche Gruppen in der Anwendung gewaltfreier Konfliktlösungsansätze in den Kommunen auszubilden. Dabei kann Dr. Thabet auf die langjährige Erfahrung des forumZFD im Libanon zurückgreifen. Dort bildet das forumZFD im Projekt „Future Together Now“ (Gemeinsame Zukunft Jetzt) gemeinsam mit Partnerorganisationen Mediatorinnen und Mediatoren für die Gemeinwesenarbeit aus. Zudem hat das Team im Libanon konkrete Projekte zur Verbesserung des Zusammenlebens von Geflüchteten und Einheimischen initiiert und unterstützt.

(Bild: Die Medien berichten häufig über das jordanische Flüchtlingslafer Zaatari. Die meisten Geflüchteten leben jedoch in jordanischen Städten und Gemeinden. © Flickr, Worldbank CC BY-NC-ND 2.0)

Dr. Karim Thabet leitet Jordanien-Programm

Geboren und aufgewachsen im Jemen, erwarb Dr. Karim Thabet 1994 seinen Doktortitel im Fachbereich Wirtschaft und war anschließend als Berater und Leiter von verschiedenen Programmen im Bereich der Konflikttransformation und der Entwicklungszusammenarbeit im Nahen Osten tätig. Zusammen mit Zornitsa Popova-Glodzhani, Koordinatorin des Ukraine-Programms, bereitet er sich momentan mit der Weiterbildung zum Friedens- und Konfliktberater an der Akademie für Konflikttransformation auf seine Arbeit für das forumZFD in Jordanien vor.

Dieser Artikel erschien im MAGAZIN 2-2017. Unter diesem Link finden Sie weitere Artikel dieser Ausgabe.

Abonnieren Sie das vierteljährlich erscheinende MAGAZIN des forumZFD über unser Kontaktformular oder per E-Mail an kontakt@forumZFD.de

Ansprechpartner: