Aktuelles

Ergebnisse der Sondierungsgespräche enttäuschen

Mehr als 500 Menschen sind unserem Aufruf von Dezember gefolgt und haben Martin Schulz vor den Sondierungsgesprächen an die Wahlversprechen der SPD zu Frieden und Abrüstung erinnert. Nun liegen die enttäuschenden Ergebnisse der Sondierungsgespräche vor.

Interkommunale Fachtagung in Berlin

"Lokale Akteure vernetzen - Gemeinsam die Integrationsherausforderung von heute und morgen bewältigen". Zu diesem Thema kamen am 16. und 17. November ehemalige, aktuelle und zukünftige Projektpartner in Berlin zusammen, um sich auszutauschen und zu vernetzen.

Zweiter Kölner Nachhaltigkeitstalk am 24.1.2018: Großbaustelle Nachhaltigkeit

Beim zweiten Nachhaltigkeitstalk am 24. Januar möchten wir in der Alten Feuerwache den Bericht „Großbaustelle Nachhaltigkeit“ vorstellen. Mit zwei Herausgebern, Kölner Bundestagsabgeordneten und Ihnen möchten wir über die Erwartungen für die Nachhaltigkeitspolitik des neuen Bundestages und der nächsten Bundesregierung diskutieren.

Die unbekannte Seite von Silke Maier-Witt

Köln, 30.11.2017. Jörg Schleyer und Silke Maier-Witt haben mit ihrer Begegnung menschliche Größe bewiesen. Silke Maier-Witt reiste Anfang des Jahres 2000 als erste Friedensfachkraft des forumZFD in den Kosovo.

Das nachhaltige Entwicklungsziel 16 mess- und kontrollierbar machen

Wie kann die Umsetzung des Friedensziels 16 der globalen Nachhaltigkeitsagenda messbar gemacht und überprüft werden? Diese Frage stellt sich eine Veranstaltung von FriEnt und des forumZFD am 13. Dezember in Berlin.

Philippinen: Frieden auf Sendung – Medien gegen Extremismus und Gewalt

Im Rahmen des Online-Dossiers "Gewalt vorbeugen - das geht" berichtet der ZFD auf seiner Webseite von unserer Arbeit auf der philippinischen Insel Mindanao. Der Fokus liegt auf Kooperationsprojekten des forumZFD mit lokalen Organisationen im Bereich Friedensjournalismus.

Neue Kurse zur Zivilen Friedens- und Konfliktarbeit

Köln, 13.10.2017. Die Akademie für Konflikttransformation im forumZFD hat ihr neues Programm für 2018 veröffentlicht.

Kein Jamaika ohne Peace!

Die Mitgliederversammlung des forumZFD formuliert Erwartungen an die Koalitionsverhandlungen für die neue Bundesregierung.

Hochaktuell und absolut verdient. forumZFD gratuliert ICAN zum Friedensnobelpreis 2017

"Die Verleihung an die internationale Kampagne für ein Atomwaffenverbot rückt eine hochaktuelle Problematik in den Blickpunkt der Öffentlichkeit." erklärt forumZFD-Vorstand Oliver Knabe.

Abschied von einem streitbaren Politker

Zum Tod von Heiner Geißler erinnert der Gründungsvorsitzende des forumZFD, Heinz Wagner, an einen streitbaren Politiker und frühen Unterstützer des Zivilen Friedensdienstes.

Zivile Konfliktbearbeitung und neue Theorien der Friedensforschung

Prof. DDr. Wolfgang Dietrich, Friedensforscher an der Universität Innsbruck, referiert am 13. September um 19:30 Uhr im Friedensbildungswerk, Köln.

Dokumentation zum Fachgespräch: Eine neue Städte-Agenda, auch für Köln?

Am 10. Mai 2017 fand im Studienhaus der Kölner Volkshochschule ein Fachgespräch über die Umsetzung der New Urban Agenda und der 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung auf lokaler Ebene statt. Dabei stand das Thema "inklusive und sicher Städte" im Fokus. Eine nun veröffentlichte Dokumentation fasst die Ergebnisse zusammen.

Deutschland bleibt eine Großbaustelle in Sachen Nachhaltigkeit

Elf zivilgesellschaftliche Verbände und Netzwerke veröffentlichen Bericht zum Zustand nachhaltiger Entwicklung in Deutschland. Sie fordern Veränderungen von der künftigen Bundesregierung und dem neuen Bundestag.

Volles Haus beim ersten Kölner Nachhaltigkeitstalk

Wie wollen die Parteien die globale Nachhaltigkeitsagenda in der nächsten Legislaturperiode umsetzen? Und welche Schwerpunkte wollen die Kölner Bundestagsabgeordneten dabei legen? Diese Fragen standen am Dienstag beim Nachhaltigkeits-Talk in der Alten Feuerwache in Köln im Mittelpunkt.

Bonner Friedenstage 2017

Das forumZFD lädt gemeinsam mit insgesamt 13 Organisationen des Koordinationskreises der Bonner Friedenstage zu vielfältigen Veranstaltungen vom 1. bis 30. September 2017 ein.

Auszeichnungen
  • Gustav-Heinemann-Bürgerpreis 1997
  • Göttinger Friedenspreis 2005
  • Friedenspreis Sievershäuser Ermutigung 2014
Kontakt

Forum Ziviler Friedensdienst e.V.
Am Kölner Brett 8, 50825 Köln

Tel.: 0221 91 27 32 - 0
kontakt@forumZFD.de
 

Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE37370205000008240101
BIC: BFSWDE33XXX

Ansprechpartner

Thomas Oelerich

Referent für Fundraising und Kommunikation

Abteilung Kommunikation
Telefon: 
0221 91 27 32 - 32
E-Mail: 
oelerichatforumZFD [dot] de



Hoffnungsvolle Zuwachsraten - STIFTUNG wächst schneller als erwartet

Nach der Gründung der STIFTUNG Forum Ziviler Friedensdienst im Dezember 2014 konnte das Grundkapital in wenigen Monaten bereits mehr als verdoppelt werden. Zwölf Gründungsmitglieder hatten mit einem Startkapital von 63.000 Euro den Aufbau der STIFTUNG möglich gemacht. Bis Ende Juli 2015 ist das Grundkapital durch eine Reihe von Zustiftungen bereits auf 129.000 Euro angewachsen.

Im Vorstand der STIFTUNG herrscht große Begeisterung über den unerwartet schnellen Anstieg des Stiftungskapitals. „Mit einem derartig schnellen Zuwachs hätten wir nicht gerechnet“, sagt Heinz Wagner, Vorsitzender der STIFTUNG. Und er fügt hinzu: „Es zeigt sich, dass viele Menschen neben regelmäßigen Spenden auch bereit sind, größere Summen für nachhaltige Alternativen in der zivilen Konflikt-bearbeitung einzusetzen.“

Auch Neithard Petry, im Vorstand der STIFTUNG für die Finanzen zuständig, freut sich über diese sehr positive Entwicklung. Denn je höher das Stiftungskapital, umso höher fällt der Zuschuss für die Friedensarbeit des forumZFD aus. „Nach jetzigem Stand werden wir bereits im Jahr 2015 aus den Erträgen der Kapitalanlagen die laufenden Friedensprojekte des forumZFD erstmalig mit einem Förderbeitrag unterstützen können.“ Eine Förderung, mit der zukünftig im forumZFD jährlich fest gerechnet werden kann. Denn das Grundkapital der STIFTUNG muss aus rechtlichen Gründen erhalten bleiben, um eine dauerhafte Förderung sicherzustellen. Lediglich aus den (Zins-)Erträgen darf die Friedensarbeit des forumZFD gefördert werden.

Als Erklärung für die positive Entwicklung nennt Margrit Röhm, stellvertretende Vorsitzende der STIFTUNG, die sehr schnelle Erstellung und Verbreitung eines Informationsfaltblattes über die STIFTUNG. „Unter den neuen ZustifterInnen sind Personen, die erstmalig von der STIFTUNG gehört haben und sich von den Zielen der STIFTUNG haben begeistern lassen. Das freut uns ganz besonders.“ Als sehr positiv bewerten die Verantwortlichen die Erfahrung, dass zu der Gruppe der ZustifterInnen auch Personen gehören, die zum Beispiel in der Vergangenheit bereits die Arbeit des forumZFD mit einem Darlehen unterstützt und sich nun entschlossen haben, ihr bestehendes Darlehen bzw. einen Teil davon in eine Zustiftung umzuwidmen.

Die kleine Stiftungsbroschüre informiert darüber, wie die STIFTUNG unterstützt werden kann. Sie kann über die Geschäftsstelle kostenenlos angefragt werden.

So haben es beispielsweise Jochen Petzschmann und Mareike Wingerath gemacht, langjährige Förderer und aktive Mitglieder im Verein. Die beiden "Friedens-aktivisten“ aus Ratingen haben vor vielen Jahren eine Ausbildung in der Akademie für Konflikttransformation zur Friedensfachkraft durchlaufen und sind dem forumZFD seither eng verbunden. In den vergangenen Jahren haben sich die beiden neben der Unterstützung durch zinsfreie Darlehen an den Verein mit ihrem „Friedensmobil“ im Rahmen verschiedener Kampagnen und Aktionen politisch für den Ausbau der Zivilen Konfliktbearbeitung eingesetzt (wir haben im MAGAZIN mehrfach darüber berichtet).

„Als wir von der STIFTUNG gehört haben, war schnell klar, dass wir einen Teil unseres Darlehens als Zustiftung in die STIFTUNG investieren 0wollten, um eine nachhaltige Förderung der so wichtigen Friedensarbeit des forumZFD absichern zu helfen“, beschreiben beide ihre Motivation und hoffen auf viele Nachahmende.

Der STIFTUNGS-Vorstand jedenfalls muss nun schneller als erwartet an einer Strategie arbeiten, wo und wie die zusätzlichen Gelder angelegt werden können. „Wir könnten uns schlimmere Aufgaben vorstellen“, sagt Neithard Petry mit einem Augenzwinkern. „Solange die Frage der Geldanlage im Vordergrund unserer Vorstandsarbeit steht, ist die STIFTUNG auf einem sehr hoffnungsvollen Weg"

Wie sie selbst das ForumZFD unterstützen können erfahren sie unter diesem Link

Dieser Artikel erschien im MAGAZIN forumZFD 3/2015. Unter diesem Link finden Sie weitere Artikel dieser Ausgabe und die Möglichkeit zur Bestellung des MAGAZINs.

Ansprechpartner: